Bredfurt - Zucht und Landwirtschaft

Die Stadt der Tierzucht Bredfurt - Bürgermeister Olaf Biebelix.
Antworten
Benutzeravatar
OlafBiebelix
Beiträge: 58

Bredfurt - Zucht und Landwirtschaft

Beitrag von OlafBiebelix » 1. Dez 2017, 15:51

Langsam geht die Sonne über den Länderrein von Bredfurt auf. Die ersten Sonnenstrahlen die auf die kleinen Hügel und Wiesen scheinen, sind immer die schönsten des Tages. Die Tiere werden langsam wach und fangen an zu grasen. Normalerweise würden bereits die ersten Züchter, Vieh-Bauern & Landwirte ihrer Arbeit nachgehen, doch die jüngsten Ereignisse führten zu einem Umbruch, der alte Gewohnheiten abgeschafft hat. Nichts wird mehr wie es war… aber so bleiben konnte es auch nicht. Olaf steht am Ortseingang von Bredfurt, der wohl eher nun als Ortsausgang zu bezeichnen ist. Die Stille wird von einem lauten hämmern und knarzen unterbrochen. Er dreht sich um und schaut zu dem Geräusch das die Stille brach. Barnirix, einer der Einwohner von Bredfurt, demontierte das Ortsschild, aber nicht nur Olaf beobachtete Ihn dabei, nahezu alle Bewohner betrachteten schweigend sein tun. Besorgt schaut Olaf in die Augen seiner Bewohner, er weiß er muss ein paar Worte sprechen um endlich diese Besorgnis seiner Mitmenschen zu vertreiben. Somit holte er tief Luft und sprach mit fester Stimme:
„Bewohner Bredfurt’s, hört mich an! Ich sehe den Schmerz und Kummer in euren Augen & ich fühle mich selbst zerrüttet. Was den Grafen Tritus von Fernhain soweit brachte, meinen Titel und meine Familie aus Baiern zu verbannen, das kann ich euch leider selbst nicht so genau sagen. Ich selber bin überrascht wie die Ereignisse sich entwickelt haben, umso mehr freut es mich, dass so viele von euch Loyal hinter mir stehen. Viele von euch haben sich hier schon einiges aufgebaut und Kontakte geknüpft, ihre Zukunft geplant.. doch wohl ist es besser, wenn wir Bredfurt den Rücken kehren, dem alten Bredfurt zumindest. Wir werden ein neues Bredfurt aufbauen, im Herzen Klingenhain’s! Wie der Zufall es so wollte, hat Loki, der Anführer einer Söldner Gilde, wer ihn nicht kennt, das Land und den Titel seines alten Herrn geerbt. Da ich immer ein gutes Verhältnis zu ihm hatte und wir natürlich wieder Land brauchen auf dem wir unserer Arbeit nachgehen können, werden wir uns diesem Grafen Loki unterordnen. So schnell wie möglich wollen wir zu alter Größe und finanzieller Stärke heranwachsen. Das Glück möge euch allen wohlgesonnen sein!“
Er dreht sich wieder um und schaut die Straße runter. Einen kurzen Moment blieb er stehen in Gedanken vertieft, nur 2 oder 3 Wimpern Schläge, aber in seinem Kopf ließ er die ganzen letzten Jahre passieren, dann setzt er zum ersten Schritt an und seine Gefolgsleute ihm hinterher. Die Karren und Tiere sind schwer bepackt, um möglichst viel mitzunehmen. Leider konnten nicht alle Tiere mitgenommen werden, somit wurden viele für den langen Weg als Proviant geschlachtet und die anderen die nicht als Nahrung dienten oder zur Hilfe des Transports beitrugen, einfach freigelassen. Der Weg war lang, die Nächte waren kalt. Einige Tiere überlebten die lange Reise nicht, zu wenig Nahrung für sie oder zu schwer die Lasten die sie trugen. Jedoch sind wir letztendlich am Ziel angekommen und der Aufbau von Bredfurt kann nun endlich wieder losgehen. Bevor das neue Abenteuer losgehen konnte, richtete sich Olaf nochmal an seine Bürger:
„Ein gutes Stück Land wurde uns zu Verfügung gestellt, der Aufbau kann beginnen! Manchmal muss man eben etwas altes abreißen, um etwas Neues aufzubauen. Wir konnten aus alten Fehlern lernen und werden neue machen, aber mit jedem Fehler den wir machen kann etwas noch Größeres und etwas noch besseres entstehen! Wir werden diese Stadt mit Blut und Schweiß errichten & wir werden uns nicht mehr vertreiben lassen! Wir werden uns besser und strategischer aufstellen und jeder der den Untergang Bredfurt‘s möchte, wird seinen eigenen Untergang erleben. Wir sind stärker als jemals zuvor und nun ans Werk!“
Bild

Antworten